Mein Hauptziel ist, dass die behindertenfeindliche, egozentrierte, destruktive Politik, die in den letzten 15 Jahren vorherrschend war, ein Ende findet. Im Thurgau geht es dabei darum, den sechsten Sitz für die Grünen oder die Grünliberalen zu erobern. Das ist möglich.

Von den Kandidaten der Grünliberalen favorisiere ich Thomas Böni, aufgrund seiner Erfahrung, und Ueli Fisch, da ich ihn persönlich kenne und schätze. Auch Irina Meyer, Co-Präsidentin der Jungen GLP Thurgau wäre eine gute Wahl.

Die Personen finden sich auf Liste 18.

Daneben will ich persönlich ein ansprechendes Resultat erzielen. Sie können mich zweimal aufführen, also zum Beispiel die Liste wie folgt ausfüllen:

19.1 Hanspeter Heeb
19.1 Hanspeter Heeb
18.x glp-Kanditat, Kanditatin Ihrer Wahl
18.x glp-Kanditat, Kanditatin Ihrer Wahl
xx.x glp/SP/GP-Kandidat Ihrer Wahl
xx.x glp/SP/GP-Kandidat Ihrer Wahl

Persönlich habe ich nichts gegen die CVP, aber in der Listenverbindung mit der EVP ist der Sitz von Christian Lohr nicht in Gefahr, ein zweites Mandat aber illusorisch. Anders wäre es gewesen, wenn sich die CVP auch der Allianz für die Umwelt aus SP, glp und GP angeschlossen hätte, dann hätte sie Chancen auf einen zweiten Sitz gehabt.

Stimmen für FDP und SVP schaden Mensch und Umwelt. Auch wenn ich den einen oder anderen Vertreter dieser Parteien persönlich schätze, die Politik dieser Parteien war grossmehrheitlich umweltschädlich,  anti-liberal und gegenüber Menschen mit Beeinträchtigung menschenverachtend. Eine Besserung ist leider nicht in Sicht.