[vc_row fullwidth=“true“][vc_column css=“.vc_custom_1483965660807{background-position: center !important;background-repeat: no-repeat !important;background-size: cover !important;}“][mk_image src=“http://www.heeb.ch/wp-content/uploads/2017/01/heeb_webseiten_header_3.png“ image_size=“full“][/vc_column][/vc_row][vc_row css=“.vc_custom_1484036843569{padding-top: 60px !important;padding-bottom: 60px !important;}“][vc_column width=“1/4″][/vc_column][vc_column width=“3/4″][vc_column_text disable_pattern=“false“ margin_bottom=“15″]

Erfolgreiche Schulbauten

[/vc_column_text][vc_column_text disable_pattern=“false“]

Die Aula Rebsamen der Primarschule Romanshorn findet als Veranstaltungsort viel Anklang. Heute kann man es sich kaum mehr vorstellen, welche Widerstände zur Verwirklichung dieses Bauvorhabens zu überwinden waren.

Kaum trat Hanspeter Heeb vor gut 10 Jahren sein Amt als neuer Präsident der Primarschule Romanshorn an, kam das Bauprojekt für die Aula Rebsamen an die Urne. Im Vorfeld gab es prominente Stimmen, die behaupteten, die Primarschule brauche die Aula nicht, es gebe Alternativen: so etwa der Singsaal der Sek. oder der Mehrzwecksaal der Gemeinde. «Schnell war klar, dass diese Informationen nicht korrekt waren. Es war aber nicht so einfach, die Dinge richtig zu stellen. Ich wurde dabei zum Glück breit unterstützt. Insbesondere auch vom damaligen Gemeindeammann Max Brunner», erinnert sich Heeb. Die Aula Rebsamen fand schliesslich eine knappe Zustimmung. Heute fast unerklärlich: Auch das selbstverständliche Vorhaben der Sanierung der Pestalozziturnhalle war damals heftig umstritten. Ohne die aktive Unterstützung breiter Bevölkerungskreise wäre dieses Sanierungsprojekt wohl abgelehnt worden.

Projekte überzeugen

«Inzwischen treffen die Bauvorhaben der Primarschule auf viel Wohlwollen in der ganzen Romanshorner Bevölkerung. So fand das neue Schulhaus im Grund eine deutliche Mehrheit», freut sich Primarschulpräsident Hanspeter Heeb. Bis dahin war es aber ein langer Weg.
Viel Goodwill erhalten die Primarschulbehörde und Heeb unter anderem dank einer möglichst konsequenten Berücksichtigung ortsansässiger Betriebe, der Berücksichtigung von Minergie-Standards, einer transparenten Kommunikation und der Einhaltung der gesprochenen Baukredite. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Behörden hat sich spürbar verbessert. So z.B. im Rahmen der Arbeitsgruppe «Campus». Dies ist wichtig: Es gilt auf steigende Schülerzahlen reagieren zu können und im Raum steht auch der Wunsch nach einer weiteren Dreifachsporthalle.

Unterstützungskomitee Primarschulpräsident Hanspeter Heeb[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]